top of page

Firmung

Zeichnung Firmung.jpg

Firmung bedeutet "Stärkung". Bei der Firmung werden die Firmlinge mit dem Heiligen Geist gestärkt. Gottes guter Geist, seine Kraft, wird ihnen nocheinmal neu zugesprochen.Die Firmung vollendet den Weg, den Katholikinnen und Katholiken mit der Taufe begonnen haben. Wer gefirmt ist, ist voll eingegliedert in die Gemeinschaft der Kirche und besitzt alle Rechte und Pflichten, die damit einhergehen. Im Sakrament der Firmung glauben wir an die segensbringende Gegenwart des Heiligen Geistes, die uns Kraft und Leitung schenkt für unseren gemeinsamen Weg hin zu Gott.

Wir freuen uns, dass wir uns heuer mit 33 Firmlingen auf den Weg zur Firmung machen dürfen!

Firmung 2023
A ! Gemeinschaftsfoto Firmung 2023.JPG

„Lasst uns weiterbauen“

… diese Worte konnte man auf den Vorstellungsflammen unserer Firmlinge lesen.

Mit dem Empfang der Firmung gelten die Jugendlichen als vollwertige Mitglieder unserer Kirche und sind eingeladen weiterbauen an dem, was damals Jesus grundgelegt hat, die Jünger in die Welt hinausgetragen und viele Generationen gelebt und weitergegen haben. Unsere Kirche ist eine Baustelle – schon immer, und im Moment mehr denn je - und braucht begeisterte Gläubige die daran weiterbauen. Darum freuen wir uns, dass 46 Firmlinge am 8. Juli 2023 von Abt Emmeram Kränkl im Sakrament der Firmung die Kraft des Heiligen Geistes zugesprochen bekamen damit sie mutig weiterbauen können an ihrer und unserer Kirche.

A Firmung 2023 (223).JPG
Firmung 2022

„Feuer und Flamme für Christus sein“ stand über dem Firmweg 2022

Jesus neu entdecken und sich für seinen Glauben begeistern lassen, darum ging es in der Firmvorbereitung 2022.

In diesem Sinne haben sich 26 Firmbewerber aus unserer Pfarreiengemeinschaft Hörnerdörfer im November 2021 auf den Weg der Firmvorbereitung gemacht. Neben liturgischen Angeboten wie dem Taizegebet, den Jugendgottesdiensten, den Firmvespern oder dem Jugendkreuzweg standen auch Gemeinschaftserlebnisse wie die Fackel- oder die Erlebniswanderung auf dem Programm.

Neu war dieses Jahr der Firmlings-Paten-Tag an welchem sich Paten und Firmlinge auf einen Stationenweg machen konnten. Gemeinsam erkundeten sie die Stationen auf dem Moosrundweg in Ofterschwang. Sie kamen dabei über „Gott und die Welt“ ins Gespräch, erzählten sich z. B. an einer Station, was sie aneinander schätzen, beschrifteten eine Gebetsfahne mit einem Gebet, erfuhren, was das Zeichen der Handauflegung bedeutet, erkundeten, welche Geistesgaben bei ihnen besonders ausgeprägt sind oder pflanzten als Zeichen für ihren eigenen Glauben ein Pflänzchen das sie anschließend mit nach Hause nehmen durften. Natürlich kam an diesem Tag auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Das Ende des Rundwegs bildete eine gemütliche Verpflegungsstation im Ofterschwanger Pfarrhaus.

Zwei Wochen vor der Firmung stand dann noch der Begegnungstag in Seifriedsberg mit Sr. Mechthild und Sr. Johanna aus dem Kloster Wettenhausen an. Zwei Klosterschwestern erleben, von ihrem Zeugnis zu hören, das war sicherlich für die Jugendlichen etwas Besonderes. An diesem Tag stand thematisch der Apostel Petrus im Mittelpunkt, sein Begeistertsein für Christus, seine Schwachheit, sein Verrat… und am Ende dann doch sein treues und mutiges Zu-Christus-stehen und sein Martyrium. Den Abschluss des Tages bildete ein Outdoor-Gottesdienst im Garten des Jugendhauses Elias.

Am Freitag den 22. Juli um 17.00 Uhr war es dann soweit. Domkapitular Armin Zürn spendete in einem Festgottesdienst in der Kirche St. Georg und Mauritius in Seifriedsberg das Sakrament der Firmung. Mit den Worten „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist“ sprach er unseren 26 Firmlingen die Kraft und den Beistand des Heiligen Geist zu. Ein kleiner Stehempfang nach dem Gottesdienst rundete den festlichen Abend ab. Vielen Dank an dieser Stelle allen beteiligten Helfern und unseren Firmlingen alles Gute auf ihrem weiteren Lebensweg!

Übrigens: Wussten Sie, dass die Firmung nach der Taufe und der Kommunion das letzte der drei sogenannten Eingliederungssakramente ist? Mit der Firmung sind die Jugendlichen vollständig in die Gemeinschaft der Kirche eingegliedert und besitzen alle Rechte und Pflichten die damit einhergehen.

Firmung 2021

Die Firmung war trotz verschiedener Corona-Regeln, die eingehalten werden mussten, ein wirklich schönes Fest und der Funke des Heiligen Geistes ist trotz Abstand übergesprungen. Unsere Gemeindeassistentin Frau Jeannette Johan, die für die Firmvorbereitung verantwortlich war, war besonders beeindruckt von den mutigen Firmlingen die trotz frostiger Temperaturen in ihren Allgäuer Trachten und sogar kurzen Lederhosen kamen.

Wir wünschen allen Firmlingen auf diesem Wege Gottes reichen Segen und alles Gute für ihre Zukunft!

Stefanie Schiegg-Häberle

Bilder Firmung 2021

Firmling bei der Firmspendung !!!.jpg
Vorstellungsplakat.jpg
Firmling wird gesalbt.jpg
Gruppenbild Firmung Gruppe I.jpg

Gruppe
I

Gruppenbild Firmung Gruppe II.jpg
Firmung 1. Juli

Firmung 2020

Gruppe
II

Der Funke ist übergesprungen – trotz Abstand

Lange mussten die 43 Firmlinge aus der PG Hörnerdörfer auf ihren Festtag warten. Geplant war die Firmung ursprünglich Mitte Juni 2020. Nun, fünf Monate später, am 21. November, war es endlich soweit. Weihbischof Dr. Dr. Losinger spendete den Jugendlichen das Sakrament der Firmung.

„Firmare“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie „festmachen, kräftigen, bestärken, bestätigen, beglaubigen“. Was in der Taufe zugesagt wurde, dass Gott den Menschen annimmt und liebt, wird in der Firmung noch einmal bestärkt. Die Firmung ist das Sakrament, das uns die Kraft Gottes, den Heiligen Geist schenkt, um uns in der Beziehung zu Gott tiefer zu verwurzeln und unsere Verbindung mit der Kirche zu stärken. Die Jugendlichen sollen durch die Firmung in ihrem Erwachsen-Werden mit all ihren Talenten und Fähigkeiten gefördert und bestärkt werden. Die Firmung macht sie erwachsen im Glauben und gibt ihnen auch die Verantwortung dafür.

Weihbischof Dr. Dr. Losinger betonte wie wichtig es sei, besonders in der heutigen Zeit der Digitalisierung mit den Gaben des Heiligen Geistes gestärkt zu werden. Noch nie zuvor waren die jungen Menschen einer solchen Datenüberflutung ausgesetzt. Noch nie zuvor brauchten sie die Gaben des Heiligen Geistes (Weisheit, Einsicht, Rat, Erkenntnis, Stärke, Frömmigkeit, Gottesfurcht) so sehr wie jetzt. Auch forderte der Weihbischof die Firmpaten auf, ihre Rolle als wichtige Lebensbegleiter wahrzunehmen, mit den Jugendlichen zu diskutieren, ihnen zuzuhören und für sie da zu sein.

Gruppenbild Seifriedsberg Firmung PG Hör
Gruppenbild Obermaiselstein Firmung PG H

Firmung 2019

Gemeinschaftsbild.jpg

45 junge Christen aus den Hörnerdörfern wurden von Weihbischof Florian Wörner in der Pfarrkirche St. Verena in Fischen am 14. Juli 2019 mit dem Sakrament der Firmung gestärkt. Der Heilige Geist, so Weihbischof Florian Wörner, bringe verschiedene Früchte hervor, wie Demut, Sanftmut oder Langmut. An diesen Früchten sollten Christen erkannt werden. Der Firmspender ermutigte die Firmlinge, mutig durchs Leben zu gehen und mit Begeisterung ihren Glauben zu leben.

Firmung 2018

 

"Gottes Geist macht lebendig!" – unter diesem Motto feierten wir mit Domkapitular Dr. Wolfgang Hacker am Samstag, 24. Juni in der Pfarrkirche St. Ulrich in Obermaiselstein den feierlichen Festgottesdienst zur Firmung.

 

56 Jugendliche aus unserer Pfarreingemeinschaft empfingen das Sakrament der Firmung.

 

Das Wort Firmung leitet sich vom lateinsichen Wort „firmare“ ab und schaut man im Duden nach, bekommt man folgende Übersetzung geliefert: festmachen, stärken, befestigen, bekräftigen, bestätigen, ermutigen, ermuntern.

 

Diese Übersetzungen passen alle wunderbar zur Bedeutung dieses Sakraments. Gott möchte das, was er den Jugendlichen schon bei ihrer Taufe zugesagt hat, bekräftigen.

 

 

Die Jugendlichen sollen ermutigt und gestärkt werden für ihren weiteren Lebensweg, denn Gott ist mit seiner Kraft, mit seinem Heiligen Geist bei ihnen.

 

Und die Jugendlichen ihrerseits sollen sich festmachen an Gott, sich bewusst für ihren Glauben entscheiden.

Gemeinschaftsbild.jpg

Festgottesdienst zur Firmung in Seifriedsberg am 1. Juli 2017

"Gottes Geist macht lebendig!" - unter diesem Gedanken feierten wir am Samstag, 1. Juli in der Pfarrkirche St. Georg und Mauritius den feierlichen Festgottesdienst zur Firmung.

69 Firmlinge aus den Pfarreiengemeinschaften Hörnerdörfer und Bad-Hindelang wurden dabei durch Domkapitular Dr. Michael Kreuzer mit der Gabe Gottes, den Heiligen Geist, gestärkt.

So wie die Luft, die uns umgibt, uns durchströmt und ohne die wir nicht leben können, so ist für uns Christen der Heilige Geist. Er macht uns lebendig, gibt uns Ausdauer und Kraft und befähigt zu einem guten Miteinander, so Domkapitular Dr. Kreuzer in seiner Ansprache.

Nach dem Gottesdienst waren alle Gäste eingeladen zu einem Stehempfang am Pfarrhaus.

Gruppenbild mit den Firmlingen aus Bad Hindelang

Erlebniswanderung "Ge(h)meinschaft erleben"

Erlebniswanderung

Soziale Projekte in der Vorbereitungszeit

Soziale Projekte

Während der Vorbereitungszeit waren die Firmlinge eingeladen zu verschiedenen sozialen Projekten. So machten viele mit bei der Sternsingeraktion oder beim Eine-Welt-Ladenprojekt. Andere egagierten sich bei der Seniorenarbeit oder gingen ins Flüchtlingsheim zur Hausaufgabenbetreuung. Eine fünfte Gruppe erledigte den Kirchenputz in Ofterschwang.

Durch diese Tätigkeiten sollten die Firmlinge einen kleien Einblick in die Vielfältigkeit der diakonischen und sozialen Aufgaben der Kirche bekommen und die ehrenamtliche Tätigkeiten in der Pfarrei kennenlernen.

DSC_0148
IMG_0853
DSC_0002
IMG_0852
20170309_170722
DSC_0062
DSC_0004
IMG_0851
DSC_0061
20170309_170408_002
DSC_0001

Bilder Firmwochenende 2017

Firmwochenende 2017

Mit einem Doppelklick können die Bilder der Fotogallerie vergrößert werden.

Bilder von der Firmung 2016

Bilder Firmung 2016
2016-06-11 Firmung Fischen (134)
DSC_0329
DSC_0034

Bilder von der Firmung 2016

bottom of page